SmartIT
Microsoft Gold reprofiliert – was bedeutet das für die SmartIT?

Dienstag, 14. Juli 2020 - Roberto Valentini

Microsoft Gold reprofiliert – was bedeutet das für die SmartIT?

Mitte April hat die SmartIT aus Sicht unseres wichtigsten Partners, der Microsoft Geburtstag. Genauer am 15. April jedes Jahres werden unsere Microsoft Kompetenzen vom Techriesen aus den USA unter die Lupe genommen. Die mögliche Reprofilierung bestärkt die partnerschaftliche Beziehung zwischen uns und besiegelt die Kompetenzen der SmartIT.
Roberto, vor ungefähr 3 Monaten wurde die SmartIT von Microsoft mit ihr Gold Kompetenz neu reprofiliert. Um was handelt es sich hierbei?
Das Partnerprogramm der Microsoft gibt es schon sehr lange und ist sehr stabil. Weil Microsoft ein Hersteller ist, der seine Produkte ausschliesslich indirekt absetzt, sind kompetente Partner für sie wichtig. Unsere nun eben reprofilierten Kompetenzen unterstreichen die Beziehung zwischen Microsoft und SmartIT und sind ein Teil dieses Partnerprogramms. Ja, wir haben es auch dieses Jahr wieder geschafft!

Wieso sind diese Kompetenzen für die SmartIT wichtig?
Einerseits natürlich, zeigen die Kompetenzen auf dem Markt, dass und welche Microsoft Produkte wir beherrschen und damit auch, in welchen Bereichen wir unseren Kunden und potenziellen Kunden Lösungen anbieten können. Sie bestätigt, dass bei SmartIT entsprechend ausgebildete und von Microsoft zertifizierte Mitarbeitende arbeiten. Microsoft liefert je Kompetenz eine Aufzählung von Fähigkeiten, die im Zusammenhang mit dem jeweiligen Produkt nachgewiesen werden müssen, um diese Kompetenz reprofilieren respektive erstmalig erreichen können.

Anderseits wird von Microsoft zur Erreichung eines Goldstatus in einer Kompetenz ein gewisser Umsatz in diesem Bereich verlangt. Dabei geht es nicht primär um den Umsatz selbst, sondern darum, dass der Partner bereits Projekte in diesem Umfeld umgesetzt hat. Dies besiegelt Erfahrungswerte im Umgang mit den darin enthaltenen Produkten, wovon auch potenzielle Neukunden profitieren.

Weiter sind die Kompetenzen auch für unsere Fachkräfte intern einen Ansporn sich weiterzubilden und technisch am Ball zu bleiben. Diese hervorragende, interne Wirkung hilft uns in der Führung unserer Mitarbeitenden - so beispielsweise in den Zielvereinbarungen. Am Schluss profitiert dadurch nicht nur die SmartIT, sondern jeder einzelne Mitarbeitende, der sich in regelmässigen Abständen wieder ein neues Zertifikat von Microsoft holt. Dies weil das Zertifikat persönlich ist, also an die Person und nicht an die Unternehmung gebunden ist. Das ist eine Win Win Situation. Dass die Kompetenzen jährlich ablaufen und neu reprofiliert werden müssen, bestätigt Interessenten, dass unsere technischen Skills nicht veraltet, sondern aktuell sind.

Nicht zu vergessen sicherlich auch einfach den grundlegenden Zugang zu Microsoft, den uns durch die Kompetenzen respektive die Partnerschaft gewährt wird. Wir werden betreut, erhalten technischen Premium Support und geniessen privilegiertes Know-How, das schlussendlich auch unserem Endkunden zu Gute kommt.

Welche Kriterien sind zu erfüllen um Silber oder Gold kompetent zu werden?
Wie bereits erwähnt gibt es zwei Komponenten, die gegeben sein müssen. Das sind:
_ Microsoft zertifizierte Mitarbeitende
_ bestehenden Umsatz in der entsprechenden Kompetenz

Die jeweiligen Anforderungen je Stufe (Silber und Gold) sind je nach Kompetenz unterschiedlich geregelt und können stark voneinander variieren.

Die Unternehmensstrategie der SmartIT legt fest, wie wir die Beziehung zu Microsoft gestalten wollen. Basierend darauf werden die angestrebten Kompetenzen bewusst ausgewählt und mithilfe von konkreten Ausbildungsplänen abarbeitet. Seit April dieses Jahres unterliegt dies der Verantwortung unserer Value Stream Manager. Produkte und damit auch die entsprechenden Skills werden neu in sogenannten Value Streams organisiert. Beginnt ein neuer Mitarbeitender bei uns, der ein sogenannter Microsoft Certified Professional MCP ist, verknüpft der sein Konto, in welchem sämtliche seine Zertifizierungen gehalten sind mit unserem Unternehmenskonto. Dadurch zählen dessen Zertifizierungen zu unseren Kompetenzen.

Wie funktioniert das Partnerprogramm der Microsoft und wieso ist es für SmartIT wichtig?
Für mich ist es weniger ein Partnerprogramm, sondern eher ein partnerschaftliches Programm. Durch die Teilnahme daran werden wir von Microsoft als Partner überhaupt erst wahrgenommen. Darin wird die grundlegende und gesamte Zusammenarbeit zwischen den Redmonder und seinen Partnern geregelt.

Nebst den soeben diskutierten Kompetenzen bietet die Mitgliedschaft auch viele weite Vorteile. So beispielsweise erhalten wir die Möglichkeit jährlich an der Microsoft Inspire oder Ignite Konferenzen in den USA teilzunehmen, welche wir seit Jahren regelmässig nutzen. Dort gelangen wir an privilegierte Informationen und bekommen ein Gespür für die strategische Stossrichtung von Microsoft. Wir können Premium Support beanspruchen und so auch unserem Endkunden einen Vorteil bieten.

Über welche Kompetenzen verfügt die SmartIT?
GOLD
_ Datacenter
_ Cloud Platform
_ Collaboration and Content
_ Messaging
_ Cloud Productivity
_ Windows and Devices
_ Small and Midmarket Cloud Solutions
/uploads/unternehmen/partner/ms_gold_alle.jpg


SILBER
_ Application Development
_ Enterprise Mobility Management
_ Security
/uploads/unternehmen/partner/ms_silver_3_logo.jpg

Auf welche Kompetenz bist Du besonders stolz? Welche bringt SmartIT den grössten Nutzen?

Die Antwort auf beide Fragen ist: Gold Cloud Productivity. Aus dieser Kompetenz kommt die Microsoft E5 Lizenz, die wir als Basis für unser wichtigstes Produkt, den SmartWorkplace verwenden. Die Kompetenz bestätigt, dass unsere Jungs die Technologie, die unserem SmartWorkplace zu Grunde liegt im Griff haben. Darauf bin ich stolz!

Beitrag teilen

Unsere Autoren

.
Florian Amport
_Beiträge anzeigen
.
Dominic Augstburger
_Beiträge anzeigen
.
Mirjam Banholzer
_Beiträge anzeigen
.
David Birrer
_Beiträge anzeigen
.
Hansruedi Brunner
_Beiträge anzeigen
.
Patrick Buser
_Beiträge anzeigen
.
Adrian Dolder
_Beiträge anzeigen
.
Patrick Fontana
_Beiträge anzeigen
.
Sara Fuchser
_Beiträge anzeigen
.
Fabrizio Gobeli
_Beiträge anzeigen
.
Patrick Grau
_Beiträge anzeigen
.
Tanja Herzog
_Beiträge anzeigen
.
Phil Kiener
_Beiträge anzeigen
.
Manuel Kobel
_Beiträge anzeigen
.
Jonas Leu
_Beiträge anzeigen
.
Andreas Moser
_Beiträge anzeigen
.
Fabian Müller
_Beiträge anzeigen
.
Daniel Rentsch
_Beiträge anzeigen
.
Remo Rüedi
_Beiträge anzeigen
.
Michael Schäublin
_Beiträge anzeigen
.
Marco Strazzini
_Beiträge anzeigen
.
Alexander Tschanz
_Beiträge anzeigen
.
Roberto Valentini
_Beiträge anzeigen
.
Christoph von Siebenthal
_Beiträge anzeigen
.
Sarah Winiger
_Beiträge anzeigen
.
Burak Zendeli
_Beiträge anzeigen

Die neusten Beiträge

Sonntag, 2. August 2020
Microsoft Inspire 2020: Meine Top Takeaways
_Beitrag anzeigen
Montag, 27. Juli 2020
Modernes Single Sign-On mit Azure Active Directory
_Beitrag anzeigen
Donnerstag, 23. Juli 2020
Smart enough for Azure: Alarmierungen und Vorfallreaktionen
_Beitrag anzeigen
Dienstag, 14. Juli 2020
Microsoft Gold reprofiliert – was bedeutet das für die SmartIT?
_Beitrag anzeigen
Freitag, 3. Juli 2020
Trotz Corona: Unsere neue SmartIT Cloud 3.0
_Beitrag anzeigen

Ihre Suchresultate

schliessen