SmartIT
HPE Discover 2018: Die Zukunft gehört der künstlichen Intelligenz
...

Mittwoch, 19. Dezember 2018 - Fabian Müller

HPE Discover 2018: Die Zukunft gehört der künstlichen Intelligenz

Verbrechen aufklären, bevor sie verübt wurden? Das gab es doch vor Jahren schon einmal mit Tom Cruise in der Hauptrolle. Was früher nur in Hollywood funktioniert hat, wird dank künstlicher Intelligenz und immer höherer Rechenleistung bald Realität.
HPE stellt an der Discover 2018 in Madrid intelligente Speichersysteme vor, welche in der Lage sind immer grössere Datenmengen aufzunehmen und in immer kürzerer Zeit zu verarbeiten. Dabei heisst „verarbeiten“ nicht mehr einfach nur Speichern und Lagern, sondern intelligent organisieren und in einen Kontext bringen.
Genutzt wird diese Technologie bereits heute in der Gesundheitsforschung, z.B. bei der Suche nach Ursachen und Behandlungsmethoden für Alzheimer. Hierbei werden bei einer Anzahl freiwilliger Personen, von welchen eine statistische Menge an Alzheimer erkranken wird, regelmässig eine Vielzahl körperlicher Parameter gemessen und verarbeitet. Es werden Veränderungen und Anomalien festgestellt, und die Werte mit denen der anderen Testpersonen verglichen. Die in diesem Verfahren erhobenen Datenmengen sind beinahe unvorstellbar.Die Auswertung hat die Forscher vor wenigen Jahren jeweils noch Wochen, wenn nicht Monate gekostet. Mit den intelligenten Speichersystemen von HPE spricht man heute noch von Minuten und dies bei gleichzeitig höherer Qualität des Ergebnisses.

Was ist der Nutzen intelligenter Speichersysteme in Schweizer KMU?

Die künstliche Intelligenz bei HPE Nimble und HPE 3PAR hilft dabei, das Speichersystem stabil und effizient zu betreiben. Mit Hilfe von HPE InfoSight wird der komplette Stack,  das heisst vom Speichersystem, über Host (HPE ML, DL oder BL) und Virtualisierungsschicht (VMware ESXi, Microsoft HyperV), bis hin zur virtuellen Maschine überwacht. Veränderungen – etwa das baldige Aussteigen einer Festplatte – werden registriert, und geeignete Massnahmen automatisch in die Wege geleitet. So kann es passieren, dass der Storage-Admin ein Paket mit einer neuen Festplatte erhält, bevor er gemerkt hat, dass etwas nicht in Ordnung ist.
Der springende Punkt ist dabei, dass proaktiv gehandelt werden kann, bevor ein Fehler, ein Ausfall oder gar ein Datenverlust erfolgt. HPE erreicht durch diese Technologien mit ihrem Infrastrukturportfolio noch nie dagewesene Verfügbarkeiten.

Bildlegende: Waren im 2018 an der HPE Discover in Madrid: Smartie’s Fabian Müller und Christoph von Siebenthal und unsere Kunden Andreas Brühlmann, Stiftung LebensART und Urs Siegenthaler, Jungfraubahnen Management AG.

Beitrag teilen

Unsere Autoren

.
Daniel Rentsch
_Beiträge anzeigen
.
Michael Schäublin
_Beiträge anzeigen
.
Florian Amport
_Beiträge anzeigen
.
Tanja Herzog
_Beiträge anzeigen
.
Remo Rüedi
_Beiträge anzeigen
.
Hansruedi Brunner
_Beiträge anzeigen
.
Marco Strazzini
_Beiträge anzeigen
.
Patrick Fontana
_Beiträge anzeigen
.
Fabian Müller
_Beiträge anzeigen
.
Adrian Dolder
_Beiträge anzeigen
.
Sarah Winiger
_Beiträge anzeigen
.
Sara Fuchser
_Beiträge anzeigen
.
Alexander Tschanz
_Beiträge anzeigen
.
David Birrer
_Beiträge anzeigen

Die neusten Beiträge

Donnerstag, 14. Februar 2019
Nützliche Tipps für Microsoft Teams
_Beitrag anzeigen
Montag, 4. Februar 2019
Warum zeitnahe Updates wichtig sind
_Beitrag anzeigen
Mittwoch, 30. Januar 2019
Microsoft Teams – Für eine ortsunabhängige Zusammenarbeit
_Beitrag anzeigen
Freitag, 25. Januar 2019
In 5 Schritten die IT Sicherheit verbessern. Mit wenig Aufwand.
_Beitrag anzeigen
Mittwoch, 16. Januar 2019
Unsere Fachgruppen – Schmiedstube für Innovationen und Personalentwicklung
_Beitrag anzeigen

Ihre Suchresultate

schliessen