Schweizer Reisekasse REKA

Reise in eine schönere Serverlandschaft.

Als Non-Profit-Organisation spielt die Schweizer Reisekasse Reka eine bedeutende Rolle auf dem Reisemarkt. Der Gewinn aus dem Verkauf von Reka-Checks, Reka-Geld und Reka-Card-Guthaben kommt wirtschaftlich schwächeren Familien zugute. Um die Basis für eine zukunftsfähige IT-Infrastruktur zu errichten, beauftragte Reka SmartIT mit der Erneuerung der Serverlandschaft.

SmartIT-Referenz-REKA-Header

Im Jahr 2009 wickelte Reka mehr als 350 000 Verkaufsaufträge für Reka-Geld im Wert von über 623 Mio. CHF sowie 41 000 Ferienbuchungen ab – und verzeichnete rund 1,3 Mio. Logiernächte in ihren mehr als 3000 Ferienunterkünften. Eindrückliche Zahlen, welche den Erfolg von Reka dokumentieren – die aber auch vermitteln, wie wichtig ein reibungsloser und effizienter IT-Betrieb für die Organisation ist.

Reka: Wenn es ums Reisen geht.
Die Schweizer Reisekasse Reka beschäftigt insgesamt über 400 Mitarbeitende, rund 80 davon an ihrem Berner Hauptsitz. Die 1939 gegründete Non-Profit-Organisation hat sich zu einem modernen Unternehmen entwickelt. Dank ihrer Glaubwürdigkeit und Seriosität hat die Reka das Vertrauen der Öffentlichkeit erlangt und zählt heute zu den bedeutendsten touristischen Organisationen der Schweiz. Ihre rund 500 Genossenschafter – Arbeitgeber, Arbeitnehmerverbände, Tourismus- und Verkehrsunternehmen, Coop und weitere - unterstützen die soziale Idee der Reka, indem sie auf die Verzinsung ihres Genossenschaftsanteils verzichten.

Die Ausgangslage: Unordnung im IT-Land.
Die IT-Infrastruktur der Reka war – wie in vielen anderen KMU – über die Jahre zu einem heterogenen und unübersichtlichen System angewachsen. Der Serverpark bestand aus zehn zusammengewürfelten Einzelservern in mehreren Räumen. Aufgrund von Mitarbeitermutationen fehlten oft verlässliche Dokumentationen der Daten und Anwendungen. Mit einer Erneuerung wollte Reka mehrere Ziele erreichen: Vereinheitlichung des Systems, Erhöhung der Performance, der Flexibilität, der Verfügbarkeit und der Skalierbarkeit.

SmartIT-Lösung: Neustart mit Virtualisierung.
SmartIT hat Reka mit einer Virtualisierungs-Gesamtlösung zu einer schlanken und leistungsfähigen neuen Serverlandschaft verholfen. Die Leistungen von SmartIT umfassen:

  • Situationsanalyse und Zieldefinition
  • Konzeption, Lösungsvorschlag und Beratung
  • Beschaffung der Hardware und Software
  • Installation und Konfiguration
  • IT Support Pack Easy (2nd-Level-Support-Vertrag) mit garantierten Reaktionszeiten und proaktiven Massnahmen


«SmartIT gibt uns jene Sicherheit, die wir benötigen.»
«Vertrauen geht bei uns über den tiefsten Preis hinaus. Die Wahl des Projektpartners basierte deshalb nicht primär auf dem Preis-Leistungs-Verhältnis der Lösung, sondern auf dem Vertrauen, das die SmartIT als IT-Dienstleister in der Vergangenheit bei uns erworben hat. Die bisherige Zusammenarbeit, die Zuverlässigkeit, ihre Erfahrung aus ähnlichen Projekten und die Tatsache, dass das Projektteam der SmartIT die Reka Unternehmensstruktur kannte, gaben uns die Sicherheit, dass wir uns bei diesem Vorhaben auf eine bewährte Partnerschaft verlassen konnten.»

Gut gerüstet für die Reise in die Zukunft.
Mit weniger Servern als zuvor erzielt Reka heute wesentlich mehr Leistung. Die Organisation profitiert von hoher Verfügbarkeit, besserer Performance und mehr Sicherheit für Daten und Applikationen. Dank der Reduktion der physischen Server und der zentralen Verwaltung des virtualisierten Systems verringern sich der Wartungs- und Supportaufwand sowie die Energiekosten und damit die Umweltbelastung. Reka verfügt über eine IT-Infrastruktur, die sich flexibel an neue Bedürfnisse anpassen lässt: Die beste Voraussetzung, um auch morgen auf der Höhe der Zeit zu sein.

SmartIT-Referenz-REKA-Peter-Schwarzenbach

«Vertrauen geht bei uns über den tiefsten Preis hinaus.»

Peter Schwarzenbach, Leiter IT bei der Schweizer Reisekasse