Swisstransplant

lagert ihr IT-Herz in die SmartIT Cloud aus.

Spenderorgane retten Leben. Dass Herz, Lunge, Niere & Co. in der Schweiz zu den richtigen Empfängern kommen, dafür ist Swisstransplant da. Das Rechen-Herz der Schweizerischen Nationalen Stiftung für Organspende und Transplantation schlägt seit einer Weile auswärts. Swisstransplant migrierte ihre IT komplett in das Berner Datacenter von SmartIT. Die Basis dafür: Cloud-Services von Microsoft.

SmartIT-Referenz-Swisstransplant-Header

Der frühere IT-Dienstleister von Swisstransplant zog die Preise für die IT-Betreuung empfindlich an. Deshalb machte sich die Nationale Stiftung auf die Suche nach einem neuen, verlässlichen Hosting-Partner mit ausgewogenem Preis-Leistungsverhältnis und professionellen Services.

Swisstransplant: die Schweizerische Nationale Stiftung für Organspende und Transplantation.
Der Stiftungszweck ist die landesweite Förderung, Entwicklung und Koordination der Transplantation von Organen, Geweben und Zellen. Als nationale Zuteilungsstelle ist Swisstransplant im Auftrag des Bundes für die gesetzeskonforme Zuteilung der Spenderorgane an die Empfänger zuständig.

Die Ausgangslage: Eine neue, kosteneffiziente Lösung musste her.
Transplantationen sind ein aufwändiger medizinischer Eingriff. Umso wichtiger ist es, mit den raren Spenderorganen verantwortungsvoll umzugehen und diese nach genauer Prüfung den Empfängern auf der Warteliste zuzuteilen. Genau das macht Swisstransplant.

Das Koordinationsteam der Stiftung mit Sitz in Bern muss dazu rund um die Uhr erreichbar sein – im Büro, zu Hause, unterwegs. Eine verlässliche IT ist daher unerlässlich und das Rückgrat des Handelns für Swisstransplant. Schliesslich geht es bei Organspenden oft um Minuten – und um nichts weniger als Leben und Tod. Dennoch: Auch die Stiftung muss die Kosten für die IT im Blick behalten. Eine neue, kosteneffiziente Lösung musste her, wie auch Henrik Rutschmann, Head of Finance & Administration bei Swisstransplant, beschreibt: «Wir wollen für die Menschen da sein und dafür unser Budget einsetzen, nicht für IT-Mehrkosten. Deshalb haben wir uns nach einem neuen Hosting-Partner umgeschaut.»

Mehrere Anbieter nahm Rutschmann Anfang 2015 unter die Lupe. Dass es letztlich die SmartIT Services AG geworden ist, macht er an mehreren Punkten fest: «Preis-Leistung, Professionalität, pragmatische Ansätze und die lokale Nähe haben uns überzeugt», so der Swisstransplant-Finanzchef.

Die Lösung: Cloudbasiert auf Anwendungen und Daten zugreifen – von überall und rund um die Uhr.
Im Juni wurde von den SmartIT-Experten Hand angelegt und die gesamte IT-Umgebung ins SmartIT-Datacenter in Bern migriert. Die technologische Grundlage dafür liefert Microsoft mit seinen umfassenden Cloud-Services. Die Systeme von Swisstransplant laufen jetzt auf drei gemanagten VirtualServern mit Windows Server 2012. Der Zugriff der rund 35 Mitarbeitenden von Swisstransplant auf Anwendungen wie Office 2013, Mails und Daten erfolgt ebenfalls cloudbasiert in Form von Managed VirtualDesktops.

Mobiles Arbeiten ist damit sichergestellt – gleich ob die Datennutzung und -bearbeitung von Notebook, Smartphone oder Tablet aus geschieht. Die zahlreichen, angebundenen Geräte werden über Microsoft Intune administriert. Rutschmann weiss um die Vorteile der neuen IT-Architektur: «Wir haben nun rund um die Uhr eine zuverlässige IT-Umgebung, müssen uns de facto um fast nichts kümmern, da SmartIT für den Betrieb und die Upgrades der Infrastruktur verantwortlich zeichnet. Ein echter Qualitätsgewinn für uns.»

Einsparungen im vierstelligen Bereich – pro Monat.
Besonders begeistert aber ist Rutschmann von der finanziellen Komponente. Ob bei der Glasfaserverbindung vom Rechenzentrum zu den Büros oder bei den Support-Dienstleistungen von SmartIT – überall kommen ein paar Schweizer Franken Ersparnis hinzu. Insgesamt sind es mehrere tausend Franken pro Monat, die mehr im Budgettopf von Swisstransplant verbleiben. «Hätte mir jemand vor dem Projekt gesagt, dass wir uns durch den Wechsel des IT-Partners so viel sparen, hätte ich das nicht für möglich erachtet», erklärt Rutschmann.

Neben den «nackten» Zahlen geniesst der Stiftungs-CFO auch das spezielle Hosting- und Lizenzierungsmodell, das ihm volle Kostenkontrolle und die Flexibilität verleiht, neue Services rasch und einfach dazu zu schalten, wenn diese erforderlich würden. Entsprechend zufrieden fasst Rutschmann zusammen: «Für uns hat es sich wirklich voll ausgezahlt, unser Rechen-Herz auswärts bei den Experten von SmartIT schlagen zu lassen.»

Die Dienstleistungen von SmartIT.

  • Analyse, Beratung, Konzeption, Projektleitung, Realisierung


Eingesetzte Software.

  • Microsoft Windows Server 2012 R2
  • Microsoft Exchange Server 2013
  • Microsoft Office 2013
  • Microsoft Intune
  • Microsoft Powershell
SmartIT-Referenz-Swisstransplant-Henrik-Rutschmann

«Preis-Leistung, Professionalität, pragmatische Ansätze und die lokale Nähe haben uns überzeugt.»

Henrik Rutschmann,Head of Finance & Administration Swisstransplant