Jungfraubahnen

Top of Europe - Top of Security.

Die Jungfraubahnen erzielen dank professionellem weltweitem Marketing, Top-Kundenservice und innovativen Geschäftsideen Rekordergebnisse. Einen nicht unwesentlichen Anteil am Erfolg der spektakulärsten und berühmtesten Bergbahn Europas hat die IT. Sie wurde mit Hilfe der SmartIT bezüglich Datensicherheit auf den neusten Stand der Technik gebracht.

SmartIT-Referenz-Unternehmen-Header

Zusätzlich zum Rechenzentrum am Hauptsitz in Interlaken wurde ein georedundantes zweites Rechenzentrum mit vollsynchroner Datenreplikation realisiert. Mit dieser «State of the art»-Lösung können die Jungfraubahnen ihren Betrieb heute selbst beim Totalausfall eines der beiden RZ unterbruchsfrei weiterführen.

Jungfraubahnen: eines der bedeutendsten Bergbahnunternehmen der Schweiz
Die Jungfraubahn-Gruppe ist ein führendes touristisches Unternehmen und eines der bedeutendsten Bergbahnunternehmen der Schweiz. Sie betreibt neben der berühmten «Jungfraubahn – Top of Europe» die Berner Oberland-Bahn, die Bergbahn Lauterbrunnen- Mürren, die Schynige Platte-Bahn, die Harder-Bahn sowie die Firstbahn und bietet ihren Kunden eine Vielzahl attraktiver Berg-, Wintersport und Bahnerlebnisse.

Die Ausgangslage: Es braucht ein zweites, georedundantes Rechenzentrum
Die Jungfraubahnen verfügen über eine leistungsfähige On-Premise-IT-Infrastruktur. CIO Urs Siegenthaler erläutert: «Wir sind ein richtiger Gemischtwarenladen. Das Spektrum reicht von ERP- und Office-Anwendungen über Kassen- und Verkaufslösungen, Steuerungs- und Überwachungssysteme für Bahnen, Skilifte, Beschneiungsanlagen und Pistenfahrzeuge bis hin zu Software für den Betrieb von Parkhäusern und Kraftwerken. Die anspruchsvolle Topografie und unsere weit auseinanderliegenden Standorte stellen auch netzwerktechnisch hohe Anforderungen.» Das Herz der IT-Infrastruktur bildete bis vor kurzem ein einziges Rechenzentrum in Interlaken. Zwar stand dank Servervirtualisierung und einer SAN-Lösung eine Basis-Redundanz zur Verfügung, doch wurden die Dienste alle an einem Standort betrieben. IT-Leiter Urs Siegenthaler: «Wir hätten beim schlimmsten Disaster-Szenario rund 24 Tage benötigt, um den IT-Betrieb wieder vollständig hochzufahren, und Einbussen von über 2 Millionen Franken erlitten. Angesichts dieser Zahlen wurde auch der Geschäftsleitung klar, dass es nicht mehr ohne zweites,
georedundantes Rechenzentrum geht. Wir haben daraufhin unseren langjährigen IT-Partner SmartIT mit der Ausarbeitung eines Konzeptes beauftragt.»

Die Lösung: Das bestehende RZ wird dupliziert
SmartIT erarbeitete eine Komplettlösung für ein vollredundantes zweites Rechenzentrum mit synchroner Datenreplikation. Parallel dazu sollten im Rahmen der zyklischen Hardware-Erneuerungen Enclosure, Blade-Server, Storage-Systeme und Verbindungstechnologie am Hauptstandort Interlaken auf den neusten Stand gebracht werden. Als Standort für das Disaster- und Backup-RZ wurde ein Bahnbetriebsgebäude im zehn Kilometer entfernten Zweilütschinen gewählt. Die Konfiguration für den Standort Interlaken wurde eins zu eins für die Disaster Site übernommen und durch eine vollsynchrone Replikation der Daten zwischen den Standorten sowie eine neue Backup-Lösung ergänzt. So können insbesondere virtuelle, aber auch vereinzelte physische Server innerhalb weniger Minuten gesichert und wiederhergestellt werden.

Sicherheit, Skalierbarkeit und Agilität
Mit dieser hinsichtlich Datensicherheit «State-of-the art»-IT-Infrastruktur kann Urs Siegenthaler wieder ruhig schlafen: «Wir verfügen heute über zwei identische Rechenzentren an zwei Standorten. Alle Volumes der beiden Storage-Systeme werden über Kreuz zwischen den Standorten synchron repliziert. Selbst beim Ausfall einer kompletten Site kann der produktive Betrieb ohne Datenverlust aufrechterhalten werden.

Der IT-Leiter: «Im Bergbahngeschäft ist die IT heute ein strategischer Erfolgsfaktor. Innovative IT-Lösungen, wie beispielsweise unser geplantes Sitzplatzreservationssystem, schaffen Mehrwerte und verbessern das Kundenerlebnis. Um solche Lösungen zeitnah umsetzen zu können, benötigen wir eine agile, skalierbare, performante und sichere IT. In beiden Rechenzentren haben wir 50 % Wachstumsreserven eingeplant. Durch den modularen Aufbau können wir im Bedarfsfall sehr schnell auf neue Business-Anforderungen reagieren. Das Team von SmartIT hat einen hervorragenden Job gemacht. Die Lösung wurde termin- und kostengerecht parallel zum laufenden Geschäftsbetrieb umgesetzt. Es hat sich gezeigt, dass SmartIT die HPE-Produktpalette wirklich sehr gut kennt und voll im Griff hat».

SmartIT-Referenz-Unternehmen-Urs-Siegenthaler

«Im Bergbahngeschäft ist die IT heute ein strategischer Erfolgsfaktor.»

Urs Siegenthaler, IT Leiter bei den Jungfraubahnen