SmartIT
Darf ich vorstellen? bee365

Montag, 25. Mai 2020 - Sara Fuchser

Darf ich vorstellen? bee365

Seit diesem Jahr ist die SmartIT Mama! Zusammen mit einer langjährigen Partnerunternehmung, der Leuchter IT Solutions AG sind wir Eltern geworden. Dürfen wir vorstellen? bee365!
Am 13. Januar 2020 wurde die bee365 ag offiziell gegründet und im Handlungsregister eingetragen. Aber wer könnte das Unternehmen besser vorstellen als bee365 selbst? Aus diesem Grund haben wir mit dem Geschäftsführer, Tobias Maestrini ein Interview geführt. Erfahren Sie hier, was bee365 ist, welche Dienstleistungen angeboten werden und welche Vorteile daraus für Sie als Kunde resultieren.

Tobias, was ist bee365?
bee365 ist ein Tochterunternehmen der SmartIT Services AG in Bern und der Leuchter IT Solutions AG in Luzern. Es ist ein Konstrukt, das entstanden ist, als sich die Inhaber der beiden Unternehmen (konkret Roberto Valentini und Daniel Jäggli) die Frage gestellt haben, wie sie sich im Bereich der Microsoft365 Plattform stärker positionieren können. Es ging darum die Kompetenzen in diesem Umfeld für beide Unternehmen zu vertiefen, Ressourcen aufzustocken ohne Redundanzen zu entwickeln, also darum eine Synergien Nutzung zu generieren.

Was bedeutet der Name bee365?
Der Name besteht im Grundsatz aus zwei Teilen. Der erste Teil ist die Kreation eines hochkreativen Kopfes bei der SmartIT: er ordnet dem Arbeiten in der Cloud die Wörter «fleissig», «agil», «vernetzt», «produktiv» und «effizient» zu.
Genau an diesem Punkt kam die Assoziation mit einer Biene. Der zweite Teil des Namens zielt auf den Technologie-Stack aus der Microsoft365-Cloud, auf die sich das Unternehmen bei der Ausarbeitung von Lösungen hauptsächlich stützt.

Wie sieht das Portfolio von bee365 aus?
Das Dienstleistungsportfolio von bee365 sieht wahrscheinlich etwas anders aus, als das eines herkömmlichen IT-Anbieters. Den ersten Punkt habe ich somit bereits erwähnt: Wir bieten ausschliesslich Dienstleistungen / Services an, die sich auf die Microsoft Cloud berufen. Das bedeutet, wir verkaufen weder Hard- noch Software. Im Sinne des Kunden unterstützen wir ihn mit unserem Angebot dabei, Tools und Settings aufzubauen, die es ihm ermöglichen die Produktivität im Unternehmen zu steigern. Im Zentrum steht dabei immer der Kunde. Erst in einem zweiten Schritt geht es um die Dimensionen, in denen wir dem Kunden Unterstützung bieten können. Ein grosser Teil unseres Angebots macht die Beratung aus. Ein gerade so grosser Bestandteil ist dann aber auch die Implementierung der Lösung, die im Austausch mit dem Kunden erarbeitet wurde. Das gesamte Angebot spielt innerhalb des Produktespektrums der Microsoft365 Cloud.

Inhaltlich lässt sich das Dienstleistungsangebot in vier Bereiche gliedern:
1 Business Creativity: Es geht darum, mit den richtigen Lösungen die Produktivität in den Bereichen Zusammenarbeit, Kommunikation und Organisation innerhalb des Unternehmens zu steigern.

2 Intelligent Automation: Intelligente Systeme, Schnittstellen und Workflows sollen das Business unterstützen und mithilfe von Automatisierung entlasten.

3 Intelligent Intranet: Weit über ein einfaches Dokumentenmanagement hinaus geht es hier um Qualitätsmanagement Systeme sowie den Aufbau von intelligenten Intranet Plattformen mit den entsprechenden Informationensarchitekturen.

4 End User Adoption: Das ist für mich ein sehr wichtiger Teil, denn er umspannt die ersten drei Bereiche. Ich habe es bereits erwähnt, der Enduser steht bei uns im Zentrum. Es ist uns wichtig, dass die Endanwender in die Prozesse der Lösungsfindung und später dann der Einführung involviert sind. Dazu gehört einerseits den Kunden dort abzuholen, wo er steht – und andererseits passgenaue Schulungen bei der Einführung.

/uploads/bee365/SmartIT-bee365-Angebot.png

Welche Partner gibt es nebst den beiden Mutterunternehmen und Microsoft?
SmartIT und Leuchter sind je zu 45 Prozent an bee365 beteiligt. Daneben sind 10 Prozent in Händen der Mitarbeitenden von bee365. Wir streben zudem Partnerschaften mit Unternehmen an, welche unser Produkteportfolio, welches sich wie gesagt auf die Microsoft 365 fokussiert, mit deren Tools gewinnbringend erweitern. Es geht um eine gewinnbringende Ergänzung des Angebots und nicht um eine gegenseitige Konkurrenzsituation.

Welcher Nutzen resultiert aus der Gründung von bee365 für den Endkunden?
Der grosse Vorteil resultiert für bestehende, aber auch Neukunden von SmartIT oder Leuchter. Einen langjährigen und vertrauten IT-Partner zu haben ist immer vorteilhaft. Dieser erweitert nun seine Kompetenzen und damit sein Produktportfolio, denn er hat wie eine „interne Abteilung“ mehr, die das Dienstleistungsspektrum dadurch vergrössert. Das bedeutet also: die Ansprechpartner bleiben für den Smart- oder Leuchter-Kunden die gleichen, die organisatorischen Aufwände nehmen nicht zu aber plötzlich können komplett neue Vorhaben, die zuvor allenfalls mit einer Drittunternehmung umgesetzt wurden innerhalb dieser Partnerschaft abgewickelt werden. Der Kunde erhält einen vollumfänglichen Digitalisierungpartner aus einer Hand! bee365 dagegen profitiert für ihre Kunden von den langjährigen Erfahrungswerten und der Expertise der beiden Mutterunternehmen im Bereich der traditionellen Infrastrukturdienstleistung. Beidseitig sind nun durchgängige Lösungen vom Business in die IT oder umgekehrt mit einem einzigen Ansprechpartner möglich.

Wie erfolgt die Kontaktaufnahme und der Offertprozess?
In der Regel gelangen potenzielle Kunden an uns (oder eben an eines unserer Mutterunternehmen). Der erste Schritt ist ein unverbindliches Erstgespräch, das kostenlos erfolgt. Darin erfolgt die Kommunikation hauptsächlich einseitig (vom potenziellen Kunden an uns). Denn uns interessiert in diesem ersten Schritt nicht die technische Lösung, sondern das Business des potenziellen Kunden, seine Ausgangslage und Anforderungen. Dafür, dass wir verstehen, wie die Welt des potenziellen Kunden funktioniert, wenden wir am Anfang gerne Zeit auf. Erst wenn wir diese Übersicht gewonnen haben wie das Unternehmen arbeitet, sprechen wir über mögliche Lösungsansätze. Zu diesem Zeitpunkt können wir dem potenziellen Kunden einen groben Gegenwert nennen und das weitere Vorgehen wird kostenpflichtig. Ob gleich die Konzeptionsphase beginnen kann oder erst beispielsweise Workshops mit dem Kunden notwendig sind, ist sehr individuell.

Um die Dienstleistungen in einen Gegenwert zu transferieren, haben wir Dienstleistungspakete geschaffen. Für jede der drei Disziplinen Consulting, Realisierung und Support bieten wir gebündelte Serviceguthaben an. Ein solches Paket beinhaltet einen fix vordefinierten Umfang an zu erledigender Aufgaben (im Bereich Realisierung beispielsweise Anforderungsaufnahme, Entwicklung, Testing, etc.). Der Kunde kauft die von uns geschätzte Anzahl Pakete. Diese verhalten sich dann analog einem Kostendach: Benötigen wir mehr Pakete als geschätzt, um das Lieferobjekt bereitstellen zu können zahlt der Kunde dennoch nur die im Vorfeld geschätzten Anzahl Pakete. Brauchen wir aber weniger, verhält sich die übrig gebliebenen Pakete wie ein Kontingent und können beispielsweise für die Realisierung von weiteren Vorhaben verwendet werden.

Wie sieht das Wunschbild von bee365 in 3 bis 5 Jahren aus?
Themen, die mich beschäftigen, sind Themen, die die IT generell beschäftigt. Wie sieht die IT Welt in 3 bis 5 Jahren aus? Der Trend zeigt klar in Richtung Cloud, was integrativer Bestandteil unseres Business -Modells ist. Ich wünsche mir, dass es uns gelingt, auf diesen Wandel, der sich noch stärker durch die Welt der IT ziehen wird, stets mit Kreativität zu reagieren und «schlaue» Lösungen dabei auszuarbeiten. Dazu möchten wir den Bereich der Künstlichen Intelligenz weiter ausbauen und noch stärker nutzen.
Dafür braucht’s entsprechende – zusätzliche – Mitarbeitende. Ich bin überzeugt, dass sich mit dem Wandel auch die klassischen Jobprofile in der IT verändern werden: es braucht künftig keine System Engineers oder Entwickler im gewohnten Stil mehr, sondern Fachpersonen, welche Lösungen aus der Cloud konzipieren und realisieren. Ich nenne sie gerne die Lösungsarchitekten. Sie konzipieren und bauen kundenspezifische Lösungen auf der Basis der Microsoft365 Produkte. Nach entsprechend guten Fachpersonen halten wir Ausschau – und freuen uns auf die Zukunft!

Mehr zu bee365 auf der Website: bee365.ch

Beitrag teilen

Unsere Autoren

.
Florian Amport
_Beiträge anzeigen
.
Dominic Augstburger
_Beiträge anzeigen
.
Mirjam Banholzer
_Beiträge anzeigen
.
David Birrer
_Beiträge anzeigen
.
Hansruedi Brunner
_Beiträge anzeigen
.
Patrick Buser
_Beiträge anzeigen
.
Adrian Dolder
_Beiträge anzeigen
.
Patrick Fontana
_Beiträge anzeigen
.
Sara Fuchser
_Beiträge anzeigen
.
Fabrizio Gobeli
_Beiträge anzeigen
.
Patrick Grau
_Beiträge anzeigen
.
Tanja Herzog
_Beiträge anzeigen
.
Phil Kiener
_Beiträge anzeigen
.
Manuel Kobel
_Beiträge anzeigen
.
Jonas Leu
_Beiträge anzeigen
.
Andreas Moser
_Beiträge anzeigen
.
Fabian Müller
_Beiträge anzeigen
.
Daniel Rentsch
_Beiträge anzeigen
.
Remo Rüedi
_Beiträge anzeigen
.
Michael Schäublin
_Beiträge anzeigen
.
Marco Strazzini
_Beiträge anzeigen
.
Alexander Tschanz
_Beiträge anzeigen
.
Roberto Valentini
_Beiträge anzeigen
.
Christoph von Siebenthal
_Beiträge anzeigen
.
Sarah Winiger
_Beiträge anzeigen
.
Burak Zendeli
_Beiträge anzeigen

Die neusten Beiträge

Freitag, 3. Juli 2020
Trotz Corona: Unsere neue SmartIT Cloud 3.0
_Beitrag anzeigen
Freitag, 3. Juli 2020
Das versteckte Cloud Juwel: Azure AD Application Proxy
_Beitrag anzeigen
Montag, 15. Juni 2020
SmartIT Services AG unterstützt SBB AG in der Erneuerung ihrer digitalen Anzeiger auf den Bahnhöfen
_Beitrag anzeigen
Montag, 8. Juni 2020
Microsoft Teams: 4 Tipps für gute Meetings
_Beitrag anzeigen
Montag, 25. Mai 2020
Darf ich vorstellen? bee365
_Beitrag anzeigen

Ihre Suchresultate

schliessen